Ethereum Preisvergleich

Aktuelle Ethereum (ETH) Preise vergleichen & sparen

Ethereum

Digitale Währungen gewinnen mehr und mehr an Popularität. Immer wieder hört man von sogenannten Kryptowährungen wie Bitcoin, Dogecoin und Ether. Die Welt der digitalen Zahlungsmittel soll laut Experten die Zukunft des Geldsystems darstellen und früher oder später traditionelle Zahlungsmethoden ablösen. Ethereum gilt als Fundament für eine neue Ära des Internets und der Kryptowährungen. Gegründet wurde es 2015 und ist die momentan weltweit führende programmierbare Blockchain.

Bei einer Blockchain handelt es sich um eine öffentliche Datenbank. Beispielsweise wird diese Datenbank auch von Bitcoin und anderen Kryptowährungen genutzt, um Geldtransaktionen zu verwalten. Das Wort "Chain" bedeutet Kette und bezieht sich auf die in chronologischer Reihenfolge hinzukommenden Transaktionen. Die Blockchain macht die Stelle des "Schiedsrichters" überflüssig, denn genaue Dokumentation der Abläufe schafft so eine Form der Rechtssicherheit.

Wie funktioniert das Kryptogeld?

Wie andere Blockchains besitzt auch Ethereum einen eigenen Token (Vermögenseinheit), bekannt unter Ether (ETH). Die digitale Währung besitzt ähnliche Eigenschaften wie Bitcoin, das heißt, es existiert im Grunde nur in einer digitalen Form und kann sofort weltweit überwiesen werden. Auch ETH ist begrenzt, da es weder von einer Firma oder einem Unternehmen reguliert wird. ETH unterstützt die Zahlungsfunktion, die Wertaufbewahrungsfunktion und kann zur Sicherheit der Anleger dienen. ETH kann durch Krypto-Wallets als Zahlungsmittel fungieren, zusätzlich kann mit dem digitalen Vermögenswert auf dezentralisierten Märkten (Kryptobörsen) gehandelt werden.

Verbreitung von EHT

ETH ist eine begrenzte Kryptowährung. Anfang 2015 startete es mit einem Anfangsbestand von 72 Millionen Ether. Mehr als 50 Millionen dieser Tokens wurden mithilfe eines öffentlichen Tokenverkaufs (Initial Coin Offering) verteilt. Die Teilnehmer konnten die Ether-Token mittels Bitcoin oder Fiat-Währungen (Von Regierung unterstützte Währungen wie Euro oder US-Dollar) kaufen.

Welche Technik steckt hinter ETH?

Wollen Sie nun nicht nur mit ETH handeln sondern das Kryptogeld schürfen so ist das Mining der Kryptowährung für Sie besonders attraktiv. Als Miner müssen Sie Transaktionen verarbeiten, um einen neuen Block zu erstellen. Im Gegensatz zum Mining anderer Kryptowährungen können Sie eine Grafikkarte (GPU) verwenden, um ETH zu schürfen. Dies macht das Mining des digitalen Geldes besonders interessant. Es gibt 2 Möglichkeiten, zu schürfen. Einerseits können Sie selbst oder mit anderen mit geeigneter Ausrüstung minen. Zum anderen können Sie aber auch Dienstleister mit dem Mining der Kryptowährung anvertrauen.

Ethereum Kursentwicklung

Der Wert von Ether befindet sich tatsächlich seit seiner ersten Notierung im Jahr 2016 (2,77 US-Dollar) auf einem fundamentalen Aufwärtstrend. Der starke Aufschwung des Ethers begann 2020. Anfang des Jahres 2021 konnte der Kurs ein neues Allzeithoch von mehr als 1500 US-Dollar verzeichnen.

Obwohl das Jahr 2020 für den Verlauf des Ethers kritisch begann, aufgrund der Covid-19-Krise und der damit verbundenen erhöhten Unsicherheit der Anleger, konnte er sich im Frühjahr 2020 endgültig durchsetzen. Und das, obwohl der Wert des Ethers im März 2020 binnen weniger Tage einen Abwärtstrend von 63 % zu bedauern hatte. Im Juni des gleichen Jahres kam es zu einem starken Anstieg, das Vermögen konnte sich um 160 % ab dem Tiefpunkt der Covid-Krise erholen und notierte bei rund 230 US-Dollar.

Schon 2 Monate später beschleunigte sich dieser Trend. Angetrieben von neuen Erkenntnissen und Nutzungsmöglichkeiten explodierte der Kurs um über 100 % und es konnte ein Jahreshoch von 490 US-Dollar festgehalten werden. Das Geschäftsjahr 2020 beendete der Ether bei rund 735 US-Dollar. Auch das Jahr 2021 verlief recht vielversprechend. Schon zu Beginn des Jahres konnte eine Performance von über 80 % erfasst werden.

Der Kurs befindet sich laut momentanen Angaben (Stand 03/2021) bei rund 1500 US-Dollar. Es kann somit festgestellt werden, dass der Ether seinen Aufwärtstrend grundsätzlich fortsetzen kann, was ihn zu einer attraktiven Anlagemöglichkeit macht.

Kauf von ETH

Will man nun selbst mit Kryptowährungen handeln, so bieten sich einige Optionen. Eine Möglichkeit, mit digitalen Währungen zu handeln, sind sogenannte Kryptowährungsbörsen Mittlerweile existieren eine ganze Reihe dieser Handelsplätze. Über eine Ethereum-Börse können somit Ether-Tokens bequem in Dollar oder Euro gewechselt werden. Der Handel an der Kryptobörse unterscheidet sich in der Regel kaum vom traditionellen Handel mit Aktien oder Ähnlichem an verfügbaren Börsenplätzen. Es ist hier jedoch ratsam den vor dem Kauf von Ethereum die aktuellen Preise zu vergleichen und einen günstigen Anbieter zu finden.

Aufbewahrung von ETH

Krypto-Transaktionen sind anonym, und wenn die Transaktion misslingt oder ein Betrugsfall vorliegt, ist es schwierig, solche Überweisungen rückgängig zu machen oder Gelder zu verfolgen. Daher sollten Sie Ihren Ether in einer sicheren Wallet aufbewahren. Sie können den ETH-Token natürlich auch an der Börse aufbewahren, jedoch besteht hier das Risiko, dass Ihre Krypto-Assets (Gegenleistung in Form von Tokens) hier gehackt werden und Sie den Zugriff verlieren. Um ETH wirklich sicher aufzubewahren, empfiehlt sich neben einer Software Wallet vor allem eine Hardware Wallet. Dabei handelt es sich um einen physischen Datenträger auf welchem Daten und wichtige Informationen gespeichert und verarbeitet werden.

Risiken

Das Risiko des Handels mit Kryptowährung hängt hauptsächlich mit seiner Volatilität (Kursschwankungen) zusammen. Sie sind sehr riskant und spekulativ. Daher ist es sehr wichtig, sich der Risiken bewusst zu werden, ehe man mit dem Handeln der digitalen Währungen beginnt.

Sie sind volatil: Unvorhergesehene Veränderungen der Marktstimmung können zu plötzlichen und starken Preisschwankungen führen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Wert von Kryptowährungen schnell um Hunderte von Dollar (oder sogar Tausende von Dollar) fällt.

Sie sind nicht reguliert: Kryptowährungen werden derzeit nicht von Regierungen und Zentralbanken reguliert. Sie haben jedoch in letzter Zeit mehr Aufmerksamkeit erhalten. Beispielsweise stellt sich die Frage, ob es sich tatsächlich um einen Vermögenswert oder eine virtuelle Währung handelt.

Sie sind anfällig für Fehler und Hacking: Sie werden niemals in der Lage sein, technische Fehler, menschliche Fehler oder Hacking zu verhindern.

Steuern

Hat man den Entschluss gefasst, Kryptowährungen zu kaufen und verkaufen, so ist das Thema Versteuern relevant. Der Veräußerungsgewinn aus dem Krypto-Handel wird im Regelfall in der Anlage SO (Sonstige Einkünfte) eingetragen. Dies gilt auch für Gewinne unter der gültigen Freigrenze von 600 Euro. Ein Veräußerungsgewinn entsteht immer dann, wenn der Verkauf von Kryptowährungen gegen andere Währungen wie Euros oder Dollars stattfindet.

Wer seine Kryptowährungen länger als ein ganzes Jahr hält, muss den Gewinn aus dem Verkauf aktuell nicht versteuern. Mehr Informationen zum Thema Kryptowährunngen und Steuern gibt es hier.

Fakt ist, dass Kryptowährungen das gewohnte Geldsystem auf den Kopf gestellt haben. Handeln mit den digitalen Währungen kann extrem rentabel sein, birgt jedoch einige Risiken. Mit etwas Geschick und einer Portion Glück kann jedoch jeder vom "Hype" der Kryptowährungen profitieren!